Judith Gennrich
Vita

Die Mezzosopranistin Judith Gennrich studierte Gesang an der Johannes- Gutenberg- Universität Mainz bei Prof. Claudia Eder. In Hochschulproduktionen, Festivals und freien Opernproduktionen konnte sie schon in dieser Zeit von der Zusammenarbeit mit August Everding (Kammeroper Schloss Rheinsberg), George Tabori (Zirkus um Zauberflöte in Berlin) und dem Studium bei Dirigent Michael Hofstetter profitieren.

Nach Ihrem Studium wurde sie 2000 in das Junge Ensemble der Bayerischen Staatsoper nach München engagiert. Neben kleinen Rollen in den laufenden Repertoirevorstellungen sang Judith Gennrich auch den Hänsel in "Hänsel und Gretel" von E. Humperdinck. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Jun Märkl und Ivor Bolton zusammen. Als Lieblingsnachwuchssängerin wurde sie vom Münchner Opernpublikum 2001 mit einem Förderpreis ausgezeichnet.

Klassisches Repertoire an den Städtischen Bühnen Münster

Seit September 2002 ist Judith Gennrich festes Ensemblemitglied der Städtischen Bühnen Münster. Große Erfolge konnte sie hier als Muse/Nicklausse in J. Offenbachs „Les contes d’Hoffmann“ und als Theseus in Nicola Porporas „Arianna in Nasso“ feiern. Dafür erhielt sie im Jahrbuch der Opernwelt eine Nennung als beste Nachwuchskünstlerin. Zudem war sie u. a. als Octavian im „Rosenkavalier“ von R. Strauss, als Interpretin der Titelpartie in G. Rossinis „La Cenerentola“, als Sesto in Mozarts „Titus“ und als Kind in „´l enfant et les sortiléges“ von Ravel zu hören.

Weitere Gastengagements führten sie unter anderem an das Staatstheater Wiesbaden und Darmstadt, an die Volksoper Wien (Cherubino), das Opernhaus Zürich sowie an die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf (Rosina).

Moderne Oper

Neben dem klassischen Repertoire begleitete sie auch die moderne Oper. So war Judith Gennrich in der Uraufführung von Hans Werner Henzes „Das Urteil der Kalliope“ am Theater Gießen zu hören, sang in Opern von Leos Janacek und Alban Berg und wirkte beim internationalen Kompositionswettbewerb „teatro minimo“ für moderne Oper 2001 der Bayerischen Staatsoper und der Oper Zürich mit. Als Montezuma in Wolfgang Rihms „Die Eroberung von Mexico“ in Münster erhielt sie zudem im Mai 2005 eine große Anerkennung vom Publikum und der Fachpresse.

In den letzten Spielzeiten stand Judith Gennrich in Münster u. a. als Perichole, Donna Elvira in „Don Giovanni“ und als Beatrice in „Beatrice und Benedict“ von Berlioz auf der Bühne.

Gastengagements führten sie unter anderem an das Staatstheater Wiesbaden und Darmstadt, an die Volksoper Wien (Cherubino), das Opernhaus Zürich sowie an die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf (Rosina). Zuletzt war sie von Oktober bis Dezember 2007 als Muse/ Nicklausse in „Hoffmanns Erzählungen“ an der Reisopera in Enschede/Holland zu erleben, ebenfalls im Dezember 2007 als Hänsel an der Bayerischen Staatsoper München in Humperdincks „Hänsel und Gretel“ sowie als Cherubino am Theater Heidelberg (Dezember 2007).